02/17 | GWQ schließt neue Rabattverträge nach Patentablauf

Seit dem 1. Mai diesen Jahres verbessern neue Rabattverträge der GWQ die Wirtschaftlichkeit der Behandlung verschiedener Krankheitsbilder. Gestartet wurden Verträge über fünf Wirkstoffe bzw. Wirkstoffkombinationen zur Therapie von Bluthochdruck, zur Schmerzmedikation und zur Bekämpfung von unerwünschten Wirkungen von Chemotherapien. Die nicht-exklusiven Verträge gelten für die Wirkstoffkombinationen Olmesartan und Hydrochlorothiazid (HCT) (Bluthochdruck), die Opioid-Analgetika Hydromorphon (in der unretardierten Form), Oxycodon und Naloxon zur Schmerzbehandlung und Palonosetron, das bei Übelkeit und Erbrechen aufgrund einer Chemotherapie eingesetzt wird.

Der generische Markteintritt des Blutdrucksenkers Olmesartan und der Kombination mit HCT bringt zudem den Versicherten einen nicht unerheblichen Preisvorteil, da die Generika seit April ohne zusätzliche Mehrkosten erhältlich sind. Aufgrund der Festbetragsregelung und der Preisgestaltung der Originalpräparate mussten die Patienten bisher zusätzlich zur gesetzlichen Zuzahlung einen hohen Anteil der Kosten selber übernehmen. Dies ist nun Geschichte. Zusätzlich zu den Einsparungen aufgrund der niedrigeren Listenpreise der Generika profitieren die GWQ-Kassen dazu von den neuen GWQ-Rabattverträgen.


Zur Übersicht