01/17 | Generikaversorgung als erfolgreiche Routine: Vertragsstart und neue Ausschreibung

Zum Jahresbeginn sind infolge der erfolgreichen 14. Generika-Ausschreibung fast 300 Verträge in Kraft getreten, mit der die wirtschaftliche Versorgung von rund 6,6 Mio. Versicherten von 38 Krankenkassen weiterhin gesichert wird. Daneben hat die GWQ Ende letzten Jahres ihre 15. Ausschreibung gestartet, mit der Anschlussverträge für die zur Jahresmitte auslaufenden Verträge gesucht werden, an der sich 45 Krankenkassen mit insgesamt rund 7,6 Mio. Versicherten beteiligt hatten.

Die seit Anfang Januar laufenden Verträge der 14. Ausschreibung haben ein Gesamtvolumen von über 420 Mio. Euro (Apothekenverkaufspreise) und sind auf 200 Fachlose aufgeteilt. Insgesamt kommen 43 verschiedene Hersteller zum Zug, wobei sich die GWQ bei Blockbustern wie Candesartan, Losartan oder Telmisartan für eine 3fach-Vergabe entschieden hatte; die Versorgung mit Wirkstoffen wie Budesonid, Formoterol und Fentanyl wurde exklusiv vergeben.

Mit über 800 Mio. Euro nahezu doppelt so hoch ist das AVP-Volumen der 15. GWQ-Generikaausschreibung, für die Hersteller bis zum 14. Februar Angebote abgeben konnten. Dabei geht es um die Versorgung mit Wirkstoffen wie Alendronsäure, Bisoprolol und Antibiotika wie Azithromycin, Cefaclo oder Ciprofloxacin, für die aktuelle Verträge zum 30.06. dieses Jahres auslaufen. Auch hier setzt die GWQ auf die bewährte Kombination von Einzel- und Mehrfachvergabe: Während 55 Fachlose exklusiv an jeweils einen Hersteller vergeben werden, sucht die GWQ für 81 Fachlose mehrere Vertragspartner. Dabei hat sich die GWQ aufgrund der besonderen Marktsituation bei bestimmten Wirkstoffen dazu entschlossen, 18 dieser Lose an jeweils zwei Vertragspartner zu vergeben.


Zur Übersicht