03/19 | Zweimal Plus für den Aktionärskreis der GWQ: BKK Melitta Plus und IKK Südwest erwerben Anteile


Regelmäßige Dividendenzahlungen und Gestaltungsmöglichkeiten in der Produktentwicklung machen GWQ-Aktien weiterhin zu einer attraktiven Zukunftsinvestition für alle gesetzlichen Krankenkassen. Das haben auch die bisherigen Kunden BKK Melitta Plus und IKK Südwest erkannt und sich für den Kauf von GWQ-Anteilen entschieden. Damit ist der Aktionärskreis der GWQ zum 24. Juni 2019 auf 25 Aktionäre angewachsen. Die BKK Melitta Plus betreut mit Schwerpunkt im nordwestdeutschen Raum aktuell mehr als 53.000 Versicherte, die IKK Südwest ist die zweite Innungskrankenkasse im GWQ-Verbund und vertritt die Interessen von rund 640.000 Versicherten in den Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland.

Die BKK Melitta Plus zählt zu den größten Betriebskrankenkassen ihrer Region. Über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betreuen in den Servicecentern Minden, Nordenham, Bünde und Espelkamp über 53.000 Kunden und über 10.000 Arbeitgeber. Die BKK Melitta Plus ist eine moderne, zukunftsorientierte und leistungsstarke Krankenkasse. Sie ist wählbar für alle Versicherten mit Wohn- oder Beschäftigungsort in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Baden-Württemberg, Berlin und Bremen. Die BKK Melitta Plus betont ihre lokale Ausrichtung auf Regionen wie etwa dem Mühlenkreis, die Wesermarsch und das nördliche Herford. Als regionaler Krankenversicherungspartner gestaltet die BKK Melitta Plus aktiv die Gesundheit vor Ort mit. Seit Mitte letzten Jahres verfügt die BKK Melitta Plus außerdem über eine voll funktionsfähige Online-Geschäftsstelle. Als besondere Stärken nennt die Kasse ihre effiziente Organisation, die von kurzen Entscheidungswegen und flachen Hierarchien geprägt wird sowie ihre besondere Leistungsausgestaltung zwischen der persönlichen vor Ort Betreuung und digitalen Angeboten.

Die IKK Südwest hat ihren Sitz in Saarbrücken und ist aus den Innungskrankenkassen des Saarlands und Rheinland-Pfalz hervorgegangen. Mit diesen regionalen Wurzeln hat die IKK Südwest an ihren Standorten gute Marktanteile erreicht. Vorstand Roland Engehausen weiß, dass regionale Stärke allein nicht die besten Preise garantiert: „Als Kunden schätzen wir die Dienstleistungen der GWQ speziell beim Arzneimittel-Einkauf. Nun engagieren wir uns auch auf der Aktionärsseite, denn die Bündelung der Marktanteile mittelständischer Krankenkassen ist ein wirksamer Hebel, um die Wirtschaftlichkeit bei bundesweit beziehbaren Leistungen wie z. b. der Arzneimittelversorgung zu erhöhen und so die Wettbewerbsfähigkeit der GWQ-Aktionäre zu steigern.

Wichtiger Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit der IKK Südwest ist traditionell die besondere Kundennähe: Von Kassel bis Saarlouis stehen den Versicherten 250 Berater und 20 Kundencenter zur Verfügung; bei Kreishandwerkerschaften, aber z. B. auch an der Universität Saarland, bietet die IKK Südwest außerdem wöchentliche Beratungsstunden an. Daneben können sich die Versicherten über WhatsApp, Twitter, Facebook, Videotelefonie und natürlich per E-Mail an ihre Kasse wenden. Auch als Arbeitgeber sorgt die IKK Südwest für Aufsehen: Im Jahr 2018 wurde sie mit dem unter anderem von der saarländischen Landesregierung vergebenen Siegel „Familienfreundliches Unternehmen PLUS“ ausgezeichnet. Die Kasse überzeugte mit einem flexiblen Arbeitszeitmodell, vor allem aber durch ihre Familienbüros an vier Standorten, in denen Kinder oder hilfebedürftige Angehörige während der Arbeitszeit betreut werden können.


Zur Übersicht