11/15 | GWQ wird als Mitglied des BiM den Aufbau E-Health-gestützter Versorgungskonzepte fördern

Zum 1. Oktober ist die GWQ ServicePlus AG als förderndes Mitglied dem Bundesverband Internetmedizin (BiM) beigetreten. Verband und GWQ einet das Ziel, so GWQ-Vorstand Dr. Johannes Thormählen, die Möglichkeiten von E-Health zur Etablierung integrierter und kooperativer Versorgungsformen einzusetzen und so Qualität und Wirtschaftlichkeit der Versorgung im Sinne von Versicherten und Krankenkassen zu verbessern.

Konkret will die GWQ im BiM daran mitarbeiten, die schon heute möglichen, aber in Deutschland bislang kaum genutzten Einsatzfelder von E-Health und Internetmedizin zu definieren und Umsetzungsvorschläge zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt der GWQ-Aktivitäten wird die intensive Beteiligung an Diskussionen zu der überfälligen Gestaltung der gesetzlichen, wirtschaftlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen sein. Denn aus Sicht der GWQ ist es notwendig, dass diese Rahmenbedingungen unter Berücksichtigung der Erfahrungen und Möglichkeiten der Krankenkassen formuliert werden. So soll sichergestellt werden, dass die Versicherten frühzeitig in die Wertschöpfungskette digitaler Vernetzungsstrategien eingebunden werden und von den Chancen von E-Health profitieren.

Der BiM sieht in der GWQ-Mitgliedschaft eine deutliche Stärkung seiner Rolle in der fachlichen und öffentlichen Diskussion über die Potenziale von Digitalisierung und Vernetzung im Gesundheitssystem. Aus Sicht von Dr. Markus Müschenich, Gründungsmitglied und Vorstand des BiM, wird die Mitgliedschaft der GWQ als wichtiges Unternehmen aus dem direkten Umfeld der Krankenkassen die Akzeptanz des Verbandes im deutschen Gesundheitswesens deutlich stärken.


Zur Übersicht