11/15 | Kassenzirkel liefert neue Einblicke zu den Möglichkeiten der HzV

Die HzV ist „work in progress“, ein Leistungsbereich, der ständig weiter entwickelt wird und dessen Prozesse kontinuierlich optimiert werden. Beim Anfang September erstmals durchgeführten HzV-Kassenzirkel nutzten 18 Mitarbeiter von 14 Kassen die Gelegenheit, sich in Workshops und auf Grundlage von Vorträgen zu den verschiedenen Aspekten zu informieren. Besonders nützlich, so die Rückmeldungen, war für die Teilnehmer auch der Erfahrungsaustausch untereinander – aus Sicht der GWQ ein Argument dafür, regelmäßig zu einem HzV-Kassenzirkel einzuladen.

Angesichts der Unterschiede bei Vorwissen und praktischen Erfahrungen mit HzV-Verträgen hatten die GWQ-Experten für den Vormittag zwei verschiedene Workshops angesetzt. Im HzV-Basis-Kurs ging es darum, insbesondere neue Kassen-Mitarbeiter oder Mitarbeiter neu beigetretener Krankenkassen in die HzV einzuführen. Dazu gehörte die Beschreibung des Vertragskonzepts wie eine Einführung in die Begrifflichkeiten und notwendigen Prozesse. Der zweite Workshop für HzV-erfahrene Praktiker beschäftigte sich mit der strategischen Weiterentwicklung des HzV-Vertrages.

Am Nachmittag wurden den Teilnehmern in einer Plenumsveranstaltung ganz unterschiedliche, aber für die Arbeit in den Kassen durchweg wichtige Themen der HzV nahe gebracht. Dazu gehörten:

  • das Projekt „Tele-Arzt“ – ein Beispiel dafür, wie E-Health-Lösungen schon heute in die HzV integriert werden können,
  • der aktuelle Bereinigungsbeschluss, seine Konsequenzen und die Möglichkeit des Bereinigungsverzichts,
  • und Möglichkeiten zum Umgang mit „Nicht vertragskonformer Inanspruchnahme (NVI)“, wobei die versicherteninduzierte NVI besonders im Blickpunkt stand.

Insbesondere der letzte Punkt wurde von den Zirkel-Teilnehmern intensiv diskutiert. Dabei ging es um die Frage, wie das Versichertenbewusstsein zu diesem Thema verbessert werden kann, und wie Mitarbeiter von Krankenkassen mit Versicherten umgehen können, die durch NVI auffallen. Für die GWQ ist diese Diskussion Grund genug, die Ergebnisse in Form einer Handlungsempfehlung für die Krankenkassen, die dem GWQ-HzV-Vertrag beigetreten sind, aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen.

Das schriftliche Feedback zur Veranstaltung bestätigte die persönlichen Eindrücke des GWQ-Teams: Sowohl das Konzept wie Inhalte und Ablauf der Veranstaltung stießen bei den Teilnehmern auf große Zustimmung. Besonders hervorgehoben wurde in den Kommentaren der Kassenexperten die Möglichkeit zum intensiven Austausch untereinander. Der Zirkel, so ein häufig gezogenes Fazit, bietet die Möglichkeit an Konzepten zu arbeiten und die HzV im Sinne der Kassen weiterzuentwickeln.

Die GWQ wird in Zukunft mindestens einmal jährlich zum HzV-Zirkel einladen.
 

Stimmen der Teilnehmer:

„Den Kassenzirkel fand ich persönlich als eine gelungene Veranstaltung. Es wurden sehr viele wichtige Informationen zum Thema HZV und Bereinigung besprochen. Wichtiger fand ich aber auch noch zu hören, wie die anderen Kassen mit dem Thema umgehen und umsetzen."

(Frau Lindner von der Salus BKK)

 

„Der Workshop war sehr informativ und es ist sehr interessant zu erfahren, dass es noch diverse Möglichkeiten und Potenziale gibt, Strategien zur Weiterentwicklung der HzV zu erarbeiten. Ebenso steht der gemeinsame Erfahrungsaustausch im Fokus, der ebenfalls wichtig und interessant ist.“

(Frau Pfeiffer, Deutsche BKK)

 

„Der HZV Kassenzirkel bot die Möglichkeit an Konzepten zu arbeiten, die hausarztzentrierte Versorgung im Sinne der Kassen weiterzuentwickeln. Hervorragend vorbereitet und moderiert von den Mitarbeitern der GWQ, stand nichtsdestotrotz der kassenübergreifende Austausch im Vordergrund“

(Herr König, SBK).

 

 

„Der Kassenzirkel ist informativ und bietet die Gelegenheit zum kassen- und dienstleisterübergreifenden Austausch in angenehmer Atmosphäre.“

(Herr Kansu, DIE BERGISCHE KRANKENKASSE)


Zur Übersicht