11/15 | Schnelle Vertragsumsetzungen bei patentgeschützten Wirkstoffen durch Open-house-Verträge

Im Rahmen der 4. Vergaberunde ist es der GWQ gelungen, über das Zulassungsmodell (sog. Open-house-Verträge) für zwei Arzneimittel mit hohen Verordnungszahlen wirtschaftlich verbesserte Konditionen für die Kundenkassen rasch zu erzielen. Zu zwei weiteren Wirkstoffen wird der Abschluss von exklusiven Verträgen nach europaweiter Ausschreibung noch geprüft.

Das Asthma- und COPD-Therapeutikum Foster® (Wirkstoffkombination Beclometason/Formoterol) verursacht bei den GWQ-Kassen bislang einen Jahresumsatz von gut 10 Mio. Euro (Herstellerabgabepreis). Der Vertrag startete am 1. Oktober und läuft über zwei Jahre. Das zur Behandlung starker, chronischer Schmerzen eingesetzte Palexia® mit dem Wirkstoff Tapentadol wird gegenüber den beigetretenen Kassen seit 1. November zu GWQ-Konditionen abgerechnet; der aktuelle Jahresumsatz bei GWQ-Kunden belief sich auf 6,6 Mio. Euro. Auch dieser Vertrag läuft über zwei Jahre.

Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung prüft das GWQ-Arzneimittelmanagement aktuell Vertragsabschlüsse zu zwei Krebsmedikamenten: Faslodex® (Wirkstoff Fulvestrant) wird bei der Behandlung des lokal fortgeschrittenen oder metastasierten Mammakarzinoms eingesetzt, Zoladex® (Wirkstoff Goserelin) zur Therapie von Mammakarzinomen und fortgeschrittenen Prostatakarzinomen. Die Wirkstoffe kamen zusammen auf einen Jahresumsatz zu Herstellerabgabepreisen von 4,2 Mio. Euro innerhalb der GWQ-Gemeinschaft. Bei Abschluss der Verträge werden die Kundenkassen umgehend von der GWQ informiert.


Zur Übersicht