11/14 | GWQ vergibt Zuschläge der 10. Generikaausschreibung

Am 3. November hat die GWQ ServicePlus AG ihre 10. Generika-ausschreibung erfolgreich abgeschlossen. Vergeben wurden Zuschläge für die Versorgung von rund 7 Millionen Versicherten aus 43 Betriebs- und
Innungskrankenkassen sowie Ersatzkassen mit insgesamt 226 Wirkstoffen bis Ende 2016. Damit verfügen die GWQ-Kassen über die meisten ausgeschriebenen Wirkstoffe. Gemäß dem bewährten Vorgehen wurden 121 der insgesamt 342 Fachlose im Drei-Partnermodell vergeben, 221 Fachlose gingen exklusiv an jeweils einen Hersteller bzw. eine Bietergemeinschaft. Damit stehen den Versicherten bzw. verordnenden Ärzten für Wirkstoffe wie Bisoprolol, Atorvastatin, Candesartan, Clopidogrel, Ibuprofen und Omeprazol wie bisher weiterhin je drei Hersteller zur Auswahl. Das gilt auch für einen Teil der insgesamt 70 erstmals ausgeschriebenen Wirtstoffe wie Telmisartan, Telmisartan + Hydrochlorothiazid und Capecitabin.

Der Großteil der vergebenen Lose sichert die reibungslose Anschluss-versorgung für die Anfang Februar 2015 auslaufenden Verträge aus der 6. GWQ-Ausschreibungsrunde. Insgesamt hat die GWQ auf Grundlage der Ausschreibung über 500 Verträge mit einem Volumen von ca. 860 Mio. Euro (nach Apothekenverkaufspreisen für 2 Jahre) geschlossen. Die meisten Zuschläge für die insgesamt über 500 Verträge erhielt die Bietergemeinschaft TEVA ratiopharm (95), gefolgt von ALIUD PHARMA (79), HEXAL und 1A Pharma (57). Weitere Zuschläge gingen an die Bietergemeinschaft Zentiva Sanofi (40), Aristo Pharma (38), Heumann und Heunet (36), Aurobindo und Actavis (21) und neuraxpharm (19), daneben gingen einzelne Zuschläge an diverse andere Hersteller.

Der überwiegende Teil der bundesweit geltenden Verträge tritt am 1. Februar 2015 in Kraft, sie enden am 31.12.2016.


Zur Übersicht