03/2021 | Arzneimittelausgaben: GWQ ermöglicht Entlastung bei Hämophilie Präparaten


Vor etwas mehr als einem Jahr endete die Ausnahmeregelung für Hämophilie Präparate, die es pharmazeutischen Herstellern ermöglichte, direkt an Ärzte und Zentren zu liefern. Vor der Änderung des Distributionsweges war die Preisgestaltung der Hämophilie abrechnenden Zentren für die Kostenträger undurchsichtig und nicht nachvollziehbar. Mit der Abschaffung des Sondervertriebsweges zum 1. September 2020 zielte der Gesetzgeber folglich auf eine transparente Preisgestaltung und die Gangbarmachung des Marktes für die Preisverhandlungen nach AMNOG (Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes) sowie auf die Umschiffung der bis dato als vorteilhafte Einkaufskonditionen gewährten „geheimen Pharma-Rabatte“ von den Zentren an die Solidargemeinschaft.

Deutliche Kosten-Entlastung der Krankenkassen
In den Erstattungspreisverhandlungen wurden seither deutliche Preisnachlässe von etwa 21 Prozent für die neueren rekombinanten Faktorpräparate erzielt. Die Arzneimittelausgaben der Krankenkassen werden dadurch direkt entlastet.

Für etwa 80 Prozent der Präparate konnte die GWQ zudem einen Selektivvertrag abschließen. Die in den Zentren hinterlegte Steuerung über eine „Bonifizierung“ von Rabattpräparaten hat sich somit ausgezahlt. Während das Verordnungsvolumen von Präparaten ohne Rabattvertrag abnahm, ist das Verordnungsvolumen von Präparaten mit Rabattvertrag (RV) gestiegen.

GWQ-Kunden im Vorteil trotz verpflichtender Pauschalen
Damit Zentren weiterhin kostendeckend arbeiten können, hat der Gesetzgeber kompensatorisch die für Kassen verpflichtende Verträge nach § 132i SGB V eingeführt. Darin werden zusätzliche Pauschalen für die Versorgung der Hämophiliepatient:innen vereinbart.

Bereits frühzeitig kam es zum Austausch zwischen der GWQ und dem Berufsverband der deutschen Hämostaseologen, um einen Versorgungsvertrag in der Hämophilie gemäß § 132i SGB V zu konsentieren.

Da die von der GWQ ausgehandelten Rabatte die Ausgaben übersteigen, rechnen sich die Verträge für die GWQ-Kassengemeinschaft, trotz der zusätzlichen Pauschalen. Das haben inzwischen viele relevante Zentren erkannt und sind dem Vertrag beigetreten.


Zur Übersicht

03/2022 | Produktneubeitritte: Innovative Produktlösungen auf dem Vormarsch

Details

03/2022 | GWQ-Hauptversammlung: Kerngeschäft und digitale Geschäftsfelder weiter ausgebaut

Details

03/2022 | Umgezogen: GWQ-Firmenzentrale jetzt in Düsseldorf Oberkassel

Details

03/2022 | GWQ-E-Health-Angebot: Vertragsneuerungen bei 7Mind und Keleya sowie Projektstart von medicalmotion

Details

03/2022 | Arzneimittel-Richtlinie: GWQ empfiehlt Austauschbarkeit von Biologika in der Apotheke

Details

03/2022 | Versorgungsqualität: So bewerten Versicherte die Versorgung mit „Aufsaugenden Inkontinenzhilfen“

Details

03/2022 | Hausarzt+ Rekord: Mehr als 6.000 teilnehmende Ärzte

Details

03/2022 | #HealthDataDive: Mit Health Data Analytic gegen Asthma oder Leukämie

Details

03/2022 | Managed Care: BMC-Kongress 22 rückt Patient:innenzentrierung in den Fokus

Details

Zur Übersicht