03/17 | Vertrag sichert hohe Rabatte und Daten zur Behandlung von CED

Die medikamentöse Behandlung der chronischen entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wird durch patentgeschützte und entsprechend teure Medikamente verbessert. Zugleich sind Daten zu Epidemiologie, Versorgungspraxis und Kostensituation noch Mangelware. Durch einen Rabattvertrag zu Vedolizumab (Handelsname: Entyvio®) mit der Takeda GmbH ist die GWQ in beiden Bereichen zugleich aktiv geworden. Einerseits sorgt der Vertrag für vergleichsweise hohe Rabatterlöse und kann so die Ausgabenlast im Bereich CED senken. Zudem geht die Vereinbarung über reine Preisvereinbarungen hinaus: Festgelegt wurde, dass die Vedolizumab-Versorgung von einem renommierten Forschungsinstitut begleitet wird. Sein Auftrag ist es, anhand spezifischer Datenanalytik, einen Erkenntnisgewinn zu Versorgungs- und Kostenaspekten der Behandlung zu erlangen. Der Rabattvertrag trat am 1. Juli 2017 in Kraft.


Zur Übersicht

Ausgabe 04/2022 | Produktneubeitritte: Kostenvorteile durch GWQ-Produkte gesichert

Details

Ausgabe 04/2022 | Healthcare-Trends: GWQ ermittelt Handlungsoptionen für die Zukunft

Details

Ausgabe 04/2022 | Kunden-Dashboards: Schnellere Aufbereitung von Kennzahlen und ein vereinfachtes Berichtswesen

Details

Ausgabe 04/2022 | Fatigue und Long Covid: Neue Versorgungsleistung für Fatigue-Betroffene

Details

Ausgabe 04/2022 | Gen-Express-Diagnostik: Verbesserte Diagnose und Versorgung bei seltenen Erkrankungen

Details

Ausgabe 04/2022 | Vertragserweiterung: keleya App jetzt mit Rückbildungs- und Beckenbodentraining

Details

Ausgabe 04/2022 | Kritisch betrachtet: Kabinettsentwurf zur Senkung der Arzneimittelausgaben

Details

Ausgabe 04/2022 | Arzneimittelversorgung: Aktueller Lieferengpass bei Fiebersäften

Details

Ausgabe 04/2022 | Innovationen: Die Gewinner des „Medical Valley Startup Contests“

Details

Zur Übersicht