DMP: Der einfachste Weg zur Evaluation


Seit dem Jahr 2002 sind die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, ihren Versicherten die so genannten „Disease-Management-Programme“ (DMP) zur Verfügung zu stellen. Aktuell gibt es diese strukturierten Behandlungsprogramme für kranke Patienten mit Asthma, bronchialer und chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung, Brustkrebs, COPD, Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 sowie Koronarer Herzkrankheit. DMP sind von Diagnostik bis Therapie nach den Kriterien der evidenzbasierten Medizin organisiert. Grundlage für Qualitätssicherung und Evaluation der Programme ist die bundesweit einheitliche elektronische Dokumentation von Behandlungsverläufen und -ergebnissen. Die Krankenkassen müssen jahresbezogene Qualitätsberichte vorlegen, um die Programme weiter anbieten zu dürfen.

Schnell, fachlich stimmig und formal korrekt

Versorgungsabläufe und -standards sind gut etabliert und können von Kassen jeder Größe und Ausrichtung unaufwändig angeboten werden. Dagegen stellt die Evaluationspflicht nicht nur kleinere und mittelgroße Kassen vor erhebliche organisatorische und personelle Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund bietet die GWQ mit Unterstützung verschiedener Partner den Kundenkassen die Evaluation der „Disease Management Programme“ als eigenständige Serviceleistung an. So organisiert sie für die teilnehmenden Krankenkassen die notwendige fachliche und formale Qualität der Berichte und natürlich ihre termingerechte Fertigstellung.

Derzeit ist das DMP-Management de facto eine effiziente Unterstützung gesetzlich notwendiger Routinen. Es dürfte künftig als Steuerungsinstrument an Bedeutung gewinnen, weil die Möglichkeiten der Datenanalytik breitere und verlässliche Grundlagen für das Versorgungsmanagement für Versicherte mit DMP-Erkrankungen schaffen können.

 

DMP: Unsere Produkte


Datenaustausch für die DMP-Evaluation

Die regelmäßige Evaluation der Disease Management Programme (DMP) sowie die Erstellung jährlicher Qualitätsberichte sind eine gesetzliche Verpflichtung der Krankenkassen. Die Vielfalt des Leistungsangebots der Programme, die hohen Teilnehmerzahlen und die Teilnehmerfluktuation (...)