Hilfsmittelmanagement: Dynamik und Digitalisierung prägen den Markt


Die GWQ vereinfacht und verbessert Organisation wie Performance der Hilfsmittelversorgung von Krankenkassen. Sie unterstützt ihre Kunden durch bedarfsgerechte Management- und Informationsdienstleistungen und stellt ihnen ein wachsendes Portfolio an Versorgungsverträgen zur Verfügung. Damit schafft das Unternehmen die Voraussetzung für mehr Effizienz und Wirtschaftlichkeit bei hoher Versorgungsqualität auf diesem kontinuierlich wachsenden Markt.

Komplexe Aufgabenstellung

Effizientes Hilfsmittelmanagement basiert auf Beobachtung und Bewertung von zigtausenden Hilfsmittelanbietern, dem wachsenden und von neuen Technologien geprägten Produktangebot sowie der Vereinbarung von Qualitätsmaßstäben und versichertenorientierten Serviceleistungen. Diese Aufgaben sind nur mit hohem zeitlichen Aufwand zu bewältigen. Intransparenz und Komplexität des Marktes machen es notwendig, ausreichendes und auch für Nischenbereiche qualifiziertes Personal einzusetzen. Vom Leistungsangebot der GWQ profitieren daher insbesondere mittelständische Krankenkassen, die diese Ressourcen andernfalls selbst dauerhaft vorhalten müssen, auch wenn die Fallzahlen gering oder schlicht nicht kalkulierbar sind.

Kosten steigen kontinuierlich

Die Hilfsmittelversorgung innerhalb der GKV wird sich, wie schon in den vergangenen Jahren, mit zunehmender Dynamik weiterentwickeln, und zwar quantitativ wie qualitativ: Die demografische Entwicklung sorgt dauerhaft für eine steigende Nachfrage an Hilfsmitteln und damit auch für steigende Ausgaben. Die medizintechnische Entwicklung führt zum Markteintritt neuer, technologisch anspruchsvoller Produkte, mit denen die Lebensqualität der Versicherten deutlich verbessert werden kann. Die GWQ erkennt frühzeitig, auf welchen Feldern die Nachfrage versicherten- und kostenrelevant steigt und schließt hier qualitäts- und kostenorientiert Verträge. Durch Verhandlungen im Namen mehrerer Kundenkassen erzielt sie Preise und Konditionen, die auf dem wettbewerbsarmen Markt für einzelne Kassen kaum erreichbar wären.

Versprechen der Digitalisierung nutzen

Die rasant voranschreitende Digitalisierung wird auch Chancen und Herausforderungen des Hilfsmittelmarktes nachhaltig verändern. Einerseits ermöglicht die Digitalisierung weitreichende Veränderungen der Prozesse rund um das Hilfsmittelmanagement: Sie können deutlich schneller, transparenter und effizienter organisiert werden. Auf der anderen Seite werden digital basierte Technologien viele bislang handwerklich geprägter Produktbereiche verändern und revolutionieren. Als wachsendes Kompetenzzentrum auf dem Feld Digitalisierung, Datenanalytik und E-Health stellt die GWQ sicher, dass ihre Kunden vom jeweils aktuellen Stand des Wissens und der Technologie profitieren.

Wettbewerbschancen nutzen

Vor diesem Hintergrund gewinnen auf dem bislang wenig flexiblen Markt Wettbewerbselemente zunehmend an Bedeutung. Die GWQ setzt daher konsequent Instrumente des Wettbewerbs ein, um die offenkundigen Spielräume bei Wirtschaftlichkeit und Qualität im Interesse der Krankenkassen zu nutzen. Auf der einen Seite führt das zu spürbaren Preissenkungen in verschiedenen Produktbereichen. Auf der anderen Seite sind Qualitätsaspekte ein integraler Bestandteil aller GWQ-Verträge. Das betrifft einerseits die Produktqualität, garantiert aber auch die Verpflichtung der Vertragspartner zu genau definierten Beratungs-und Serviceleistungen, die für eine fallgerechte Versorgung jedes Versicherten unbedingt notwendig sind.

Drei Vorteile für GWQ-Kunden

Das Hilfsmittelmanagement der GWQ bietet Krankenkassen vor diesem Hintergrund drei entscheidende Vorteile: GWQ-Verträge garantieren wirtschaftliche Preise und sorgen für die Einhaltung versichertenfreundlicher Qualitätsmaßstäbe. Außerdem werden unsere Kunden von den Aufgaben des Vertragsmanagements entlastet, behalten aber jederzeit Zugang zu allen Vertragsunterlagen und hilfsmittelbezogenen Informationen.

Wir bieten unseren Kunden ein Full-Service-Angebot im Hilfsmittelmanagement

Unser Angebot im Überblick:

  • Wir identifizieren die Handlungsfelder mit der größten wirtschaftlichen und qualitativen Relevanz
  • Wir übernehmen das gesamte Vertragsmanagement bis zum Abschluss rechtskräftiger Verträge
  • Wir sorgen für bundesweit einheitliche Qualitätsstandards und verhandeln marktgerechte und  bundesweit einheitliche Preise
  • Wir schaffen maximale Transparenz zu Vertragsinhalten, Preisen, Prozessen, Versorgungsmodellen und wirtschaftlichen Effekten durch das kundenexklusive Tool „GWQVertragsmanager“ und das differenzierte „GWQ-Controlling“
  • Wir nutzen sowohl die Option der Vergabe über Ausschreibungen nach § 127 Abs. 1 SGB V, als auch die der öffentlichen Bekanntgaben nach § 127 Abs. 2 SGB V, um für jeden Produktbereich die beste Lösung zu erzielen
  • Wir decken aktuell nahezu alle Produktbereiche des Hilfsmittelmarktes ab und definieren gemeinsam mit unseren Kunden weitere Handlungsfelder und Qualitätsstandards

Dieses umfassende Leistungsspektrum wird garantiert durch unser multidisziplinär zusammengestelltes Hilfsmittelteam, das eng mit den Hilfsmittelexperten unserer Kunden kooperiert. Im Team arbeiten Gesundheitsökonomen, Gesundheitswissenschaftler, Versorgungsforscher, Orthopädietechniker und Sportwissenschaftler, die von den GWQ-Datenanalytikern und Versorgungsexperten unterstützt werden.

Nahezu jede dritte gesetzliche Krankenkasse vertraut bei ihrem Hilfsmittelmanagement schon heute auf Verträge und Dienstleistungen der GWQ. Insbesondere mittelständische Krankenkassen schätzen die GWQ als Kompetenzzentrum, das effiziente Lösungen auf einem weiter wachsenden und sich verändernden Markt garantiert. Das GWQ-Hilfsmittelmanagement geht jede neue Herausforderung offensiv und kompetent an – die steigende Nachfrage, starre Strukturen auf Seiten der Leistungserbringer oder die Ergebnisse einer sich beschleunigenden Entwicklung digital basierter Technologien.

 

Hilfsmittelmanagement: Unsere Produkte


Full-Service-Dienstleistung für das Hilfsmittelmanagement

Die Anforderungen an das Hilfsmittelmanagement steigen weiter. Mehr ältere Versicherte und neue Produkte sorgen für steigenden Hilfsmittelbedarf, neue Technologien erfordern intensiveren Anwendungsservice und auf dem weitgehend unüberschaubaren, stark regionalisierten Markt.