Leistungen

Arzneimittel

Die Arzneimittelversorgung ist hinsichtlich ihrer therapeutischen Bedeutung wie der Ausgaben einer der wichtigsten Leistungsbereiche der gesetzlichen Krankenversicherung.

Hilfsmittel

Die GWQ vereinfacht und verbessert Organisation wie Performance der Hilfsmittelversorgung von Krankenkassen.

Datenmanagement

Seit Jahren werden die Handlungen, Prozesse und Erkenntnisse in der GKV wie im gesamten Versorgungssystem zunehmend elektronisch erfasst und über Datensätze verfügbar gemacht.

HzV

Bis zur Einführung der Krankenversicherungskarte Mitte der 90er Jahre war der Besuch beim Hausarzt Voraussetzung für den Zugang zur fachärztlichen Versorgung.

Reha und Pflege

Stationäre Rehabilitationsleistungen sind zu einem wichtigen Glied der Versorgungskette geworden. Und auch die Themen rund um die Pflege gewinnen in jeder Hinsicht mehr und mehr an Bedeutung.

E-Health

Die Digitalisierung wird das Gesundheitssystem in den nächsten Jahren stark verändern. Noch sind längst nicht alle damit verbundenen Versprechen eingelöst. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Psychische Erkrankungen

Viele Menschen in Deutschland leiden an psychischen Störungen – mit gravierenden Auswirkungen für die betroffenen Personen und ihr soziales Umfeld, aber auch für die Arbeitswelt und die Volkswirtschaft.

Kinder und Familie

Junge Familien werden in der GKV umfassend betreut. Das Leistungsspektrum reicht von der Schwangerschaftsvorsorge bis zu speziellen Untersuchungen für Jugendliche.

Letzte Lebensphase

Die Versorgung in der letzten Lebensphase war lange kein Thema bei Reformanstrengungen, obwohl sie in doppelter Hinsicht von besonders großer Bedeutung ist.

Chronische Krankheiten

Chronische Krankheiten verursachen seit langem einen Großteil des Versorgungsbedarfs in der GKV. Infolge der demografischen Entwicklung wird ihre Bedeutung noch wachsen, weil mit zunehmendem Alter die Gefahr chronischer Erkrankungen zunimmt.

Finanzmanagement

Im Bereich des Finanzmanagements haben gesetzliche Krankenkassen Aufgaben zu erledigen, die zwar nur am Rande mit dem eigentlichen gesetzlichen Versorgungsauftrag zu tun haben, jedoch mit zusätzlichem Aufwand und potentiellen Risiken verbunden sind.

DMP

Seit dem Jahr 2002 sind die gesetzlichen Krankenkassen verpflichtet, ihren Versicherten die so genannten „Disease-Management-Programme“ (DMP) zur Verfügung zu stellen.

Innovationsfonds

Seit dem Jahr 2015 stellt der Gesundheitsfonds jährlich 300 Millionen Euro für die Schaffung neuer Versorgungsformen und für die Versorgungsforschung zur Verfügung.