01/17 | Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis bei neuen Hilfsmittelverträgen zu Beatmung, Tracheostoma, Monitoring und Enterale Ernährung


Mit wirtschaftlich positiven Ergebnissen hat das GWQ-Hilfsmittelmanagement Vertragsverhandlungen zu den Leistungsbereichen Beatmung, Tracheostoma, Monitoring und Enterale Ernährung abgeschlossen. Für die Enterale Ernährung wurden nach der Kündigung der alten Vertragspreise zum Jahresende Konditionen ausgehandelt, die auf Preiserhöhungen verzichten und bei den stärker genutzten Leistungen sogar zum Teil wesentlich günstiger verhandelt werden konnten. Der neue Vertrag zu Beatmung, Tracheostoma und Monitoring sorgt im Vergleich zum Altvertrag wie zum Branchenumfeld ebenfalls für deutliche Wirtschaftlichkeitspotenziale.

 

Die Kündigung der Preisvereinbarung war notwendig, um auch die Enterale Ernährung in die neue GWQ-Vertragsstruktur einzufügen. Zugleich hatte die GWQ Optimierungspotenzial bei den bisherigen Prozessen identifiziert, die im neuen Vertrag korrigiert werden sollten. Und obwohl die Leistungserbringer für Preisabsenkungen vor Verhandlungsbeginn keinen Spielraum sahen - unter anderem auf Grund gestiegener Milchpreise -, kann die GWQ auch auf diesem Feld Erfolge vermelden. Während andere Krankenkassen jüngst Verträge mit höheren Preisen abgeschlossen haben, erreichte die GWQ in den Verhandlungen mit dem Verband für Versorgungsqualität Enterale Ernährung e. V. nicht nur einen Verzicht auf Preiserhöhungen, sondern konnte bei einer Reihe von Positionen auch verbesserte Konditionen aushandeln. Formell wird die Enterale Ernährung nunmehr ab dem 1. Februar durch eine eigenständige Anlage zum GWQ-Rahmenvertrag an die neue GWQ-Vertragsstruktur angepasst. Kassen haben die Möglichkeit dieser Anlage auch separat beizutreten.

 

Ebenfalls zum 1.Februar traten Anlagen mit den neuen Vertragskonditionen zu Beatmung, Tracheostoma und Monitoring in Kraft. Als ersten Vertragspartner konnte die GWQ die VitalAire GmbH als Partner gewinnen, die durch eine hohe Versorgungsqualität und Leistungsstärke in Verbindung mit wirtschaftlich attraktiven wie rationalen Preisen überzeugt. Bereits in den ersten zwei Wochen nach der Veröffentlichung ist ein Großteil der marktführenden Leistungserbringer den neuen Anlagen beigetreten. So konnten im Vergleich zum Altvertrag über alle Präqualifizierungs-Bereiche hinweg deutliche Wirtschaftlichkeitspotenziale erzielt werden.

 

Neben den wirtschaftlichen Vorteilen werden in den neuen Anlagen durch separate Pauschalen auch die Besonderheiten bei der Versorgung von Kindern stärker berücksichtigt. Nicht zuletzt gelang es, den Vertrag einfacher und übersichtlicher zu gestalten und den Aufwand für Genehmigung und Abrechnung weiter zu reduzieren. So konnte die Zahl der Vertragspositionen durch eine klarere Einteilung verringert werden, und die detaillierte Leistungsbeschreibung in den Anlagen sorgt für größtmögliche Transparenz.

 

Die seit Februar geltenden neuen Anlagen stehen allen GWQ-Aktionärs- und Kundenkassen zum Beitritt offen.


Zur Übersicht