03/19 | Kundenzahlen steigen und Ärzte reagieren auf die Nachfrage


Die Zahl der Kundenkassen für das Produkt Spielend besser sehen! hat sich im letzten Jahr verdreifacht und wächst weiter. Die Kombination aus augenärztlicher Beratung mit einem digitalen Sehtraining macht die besondere Attraktivität dieses Angebots für die mittlerweile 20 Krankenkassen aus. Durch diese beiden Bausteine in der Versorgung kann die kindliche Sehschwäche Amblyopie in der Regel schneller und wirkungsvoller behandelt werden, als durch die Möglichkeiten der Regelversorgung. Nach bisherigen Erkenntnissen sorgt vor allem die Nachfrage der Patienten bzw. ihrer Eltern für ein Engagement der Augenärzte bei Spielend besser sehen!: Viele Ärzte schreiben sich in das Versorgungsprogramm ein, sobald ein Versicherter nach dem innovativen Sehtraining fragt.

Bei vier bis sechs Prozent der Kinder in Deutschland wird Amblyopie diagnostiziert. Häufigste Ursache dieser funktionalen Sehschwäche ist das einseitige Schielen. Deshalb wird zur Behandlung das besser sehende Auge über einen längeren Zeitraum abgeklebt, wodurch das schwächer sehende aktiviert wird. Allerdings führt das Abkleben allein – ohne digitales Sehtraining – bei fast 30 Prozent der Fälle nicht zu einer Verbesserung der Sehschärfe. Deshalb stellen immer mehr Kassen Spielend besser sehen! für Versicherte als kostenlose Zusatzleistung zur Verfügung. Kernstück ist ein kindgerechtes und spielerisch aufbereitetes Sehtraining, das die kleinen Patienten 90 Tage lang jeweils ca. 30-45 Minuten zu Hause durchführen. Dadurch wird die Sehkraft spürbar verbessert und die Zeit des lästigen Pflastertragens deutlich verkürzt.

Möglich werden diese Erfolge, weil das Training dem Produktnamen entsprechend spielerisch zu mehr Sehschärfe führt. Die Übungen sind buchstäblich kinderleicht, vor allem aber machen sie den kleinen Versicherten Spaß: Während sie am heimischen PC spannende Computerspiele durchführen, wird das geschwächte Auge gleichzeitig und unbemerkt durch spezielle Wellenmuster im Hintergrund stimuliert. Das sorgt durch regelmäßige Wiederholungen über einen längeren Zeitraum für eine spürbare Verbesserung der Sehkraft, wie Studien bestätigen. Das Trainingsprogramm wird für jeden der kleinen Patienten individuell und altersgerecht eingestellt, der Augenarzt überprüft durch Kontrolluntersuchungen die Behandlungsfortschritte.

Weil Spielend besser sehen! für Versicherte kostenlos ist und lediglich einen in fast jedem Haushalt vorhandenen PC mit Internetanschluss erfordert, ist Spielend besser sehen! für alle Kinder eine Leistungsverbesserung, bei denen der Einsatz des Augenpflasters nicht die gewünschten Verbesserungen erzielt.

Die Krankenkassen können mit Spielend besser sehen! die wichtige Zielgruppe „junge Familie“ mit einer anerkannten Ergänzung der Regelversorgung binden. Die Leistungen des vom BVA genehmigten Vertrags nach § 140a SGB V sind bundesweit verfügbar und die von der Firma Caterna entwickelte Software ist natürlich als Medizinprodukt zertifiziert. Die GWQ entlastet die teilnehmenden Kassen durch die Übernahme des Vertragsmanagements und einer Reihe von Serviceleistungen zur Unterstützung der Vermarktung des Programms.


Zur Übersicht