01/2020 | GWQ geht neue Wege bei der psychotherapeutischen Versorgung: Schneller Therapiezugang und Videosprechstunde in Baden-Württemberg


Durch einen neuen Selektivvertrag erhalten Versicherte von GWQ-Kundenkassen in Baden-Württemberg einen schnelleren Zugang zu einer psychotherapeutischen Behandlung. Die Vereinbarung mit der MEDIVERBUND AG für Psychotherapie legt nicht nur verbindliche Fristen für die Terminvergabe und den Behandlungsbeginn fest, sondern bietet durch die Option von Video-Fernbehandlungen auch einen Einstieg in die Telemedizin. Die Leistungen des Vertrags zur Besonderen Versorgung nach § 140 a SGB V stehen den Versicherten ab 1. April dieses Jahres zur Verfügung.

Patientenfreundliche Lösungen zur Bekämpfung der Kapazitätsengpässe bei der ambulanten Versorgung psychisch kranker Versicherter stehen schon seit Jahren auf der Agenda der GWQ. Einerseits, weil bei psychischen Problemen ein schneller Behandlungsbeginn bessere Behandlungserfolge verspricht, andererseits, weil zu viele Patienten wegen des unzureichenden ambulanten Angebots stationär behandelt werden, auch wenn das medizinisch nicht indiziert ist. Der Vertrag in Baden-Württemberg ist daher darauf angelegt, die Wartezeiten auf den Behandlungsbeginn zu reduzieren und eine lückenlose psychotherapeutische Versorgung einzuleiten – nicht zuletzt, um stationäre Krankenhausaufenthalte zu vermeiden.

In dem Vertrag verpflichten sich die teilnehmenden Behandler, mit den Patienten bei akuten psychotherapeutischen Fällen innerhalb von drei Werktagen einen Termin zu vereinbaren; bei regulären Sprechstundenfällen und Erstkontakten erfolgt die Terminvergabe spätestens nach zwei Wochen. Dementsprechend schnell kann auch die Behandlung beginnen: Bei akuten Fällen beginnt die Arbeit des Therapeuten nach spätestens sieben Werktagen, bei weniger dringlichen Fällen spätestens nach vier Wochen. Die Einschreibung in die Versorgung erfolgt direkt in der Praxis und ohne aufwändiges Genehmigungsverfahren.

Diese Leistungszusagen werden möglich durch das Behandlernetzwerk der MEDIVERBUND AG – und durch die neue Option Telemedizin. Psychotherapeutische Videosprechstunden, in manchen Nachbarländern schon länger Praxis und bewährt, sorgen für mehr Flexibilität und bessere Verfügbarkeit des Angebots. Das ist hilfreich, wenn z. B. der Besuch in der Praxis eines Arztes/Psychotherapeuten mit unverhältnismäßig langen Anreisewegen für den Patienten verbunden ist. Allerdings sind nicht alle therapeutischen Angebote telemedizinisch zu erbringen. Das bespricht der Arzt/Psychotherapeut im Einzelfall mit dem Patienten.

Angelegt ist das neue Angebot für alle Versicherten mit psychischen Erkrankungen in Baden-Württemberg. Sie werden entweder von den Versorgungsmanagern ihrer Krankenkasse auf das Angebot hingewiesen, oder sie können sich direkt bei teilnehmenden Ärzten/Psychotherapeuten einschreiben. Eine regelmäßig aktualisierte Liste der teilnehmenden Leistungserbringer wird auf der Website der MEDIVERBUND AG veröffentlicht.


Zur Übersicht