15.12.2021

Nachbericht zum 1. GWQ-Lunch-Talk: Die Ampel steht – Tempolimit oder freie Fahrt für das Gesundheitssystem?


Perspektiven und Auswirkungen der gesundheitspolitischen Pläne der neuen Regierung standen beim ersten „GWQ-Lunch-Talk“ auf der Agenda. Über 60 Krankenkassenvertreter:innen sind der Einladung der GWQ gefolgt und haben am 10. Dezember an der Auftaktveranstaltung der digitalen Veranstaltungsreihe teilgenommen.

Im Fokus der moderierten Online-Veranstaltung standen mögliche Veränderungen, die sich aus dem Koalitionsvertrag für Versicherte, Ärzte, Krankenhäuser, Leistungserbringer und gesetzliche Krankenkassen ergeben können sowie die Erwartungen der Teilnehmenden an den neuen Gesundheitsminister.

Hohe Erwartungen an neuen Gesundheitsminister in puncto Fachkompetenz, Krisenmanagement und ärztlichem Weitblick

Nach Grußworten von Vorstand Dr. Johannes Thormählen präsentierte Dr. Hans-Joachim Jobelius, Politexperte und Inhaber des Beratungsunternehmens jobelius - solutions in health care, einen allgemeinen Überblick über die gesundheitspolitische Agenda der neuen Bundesregierung. In seiner Analyse hob Dr. Jobelius die große Bandbreite der Themen hervor, die im Koalitionsvertrag erwähnt werden – von der Pflege über die ambulante und stationäre Versorgung bis hin zur Finanzierung. Die einzelnen Themenfelder des Koalitionsvertrags wurden zusammen mit Oliver Harks, Prokurist und Bereichsleiter Versorgungsmanagement der GWQ ServicePlus AG, aus Sicht der Krankenkassen beleuchtet und hinterfragt. Harks begrüßte insbesondere die in Aussicht gestellte Weiterentwicklung des AMNOG und die geplanten Verbesserungen zur Einflussnahme auf die Arzneimittelpreise. Hier werde allerdings erst die konkrete Ausgestaltung zeigen, von welchen Entlastungen die Solidargemeinschaft profitieren könne.

Insgesamt, so das Fazit der Experten, sind die wesentlichen Reformbereiche und Aufgabenfelder mit dem Koalitionsvertrag definiert. Die Auswirkungen auf die Krankenkassen und das Gesamtsystem würden aber vielfach erst anhand konkreter Umsetzung bewertbar. Dennoch wird klar, dass die Gesundheitspolitik der neuen Regierung in großem Maße auch durch die Finanzlage begrenzt sein wird. „Die Gesundheits-finanzierung ist nach der Bewältigung der Corona-Krise angesichts knapper Finanzmittel eine der größten Herausforderungen für den neuen Gesundheitsminister und das Regierungsbündnis. Wir dürfen gespannt sein, wie die neue Regierung die bevorstehenden Aufgaben konkret ausformulieren wird,“ resümiert Oliver Harks.

Online-Blitzumfrage zu größten Herausforderungen und Gesundheitsminister

Im Rahmen einer Online-Blitzumfrage wurden die Teilnehmenden auch zu den größten Herausforderungen im Gesundheitssektor nach Corona befragt. 85 Prozent der Teilnehmenden nannten die Digitalisierung im Gesundheitswesen. 74 Prozent nannten die Gesundheitsfinanzierung und 48 Prozent die Krankenhausplanung und -finanzierung als herausfordernde Themen. Abgefragt wurden zudem die Erwartungen an den neuen Gesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach. Dabei gaben 80 Prozent der Teilnehmenden an, dass sie hohe Fachkompetenz erwarten, 64 Prozent erwarten solides Krisenmanagement und 51 Prozent ärztlichen Weitblick.

Mit dem neuen Format bietet die GWQ ihren Kunden eine digitale Kommunikationsplattform für Gedankenaustausch und Wissenstransfer. Drei weitere Termine zu den Themen Versorgung, Hilfsmittel sowie Arzneimittel sind bereits jetzt für Anfang 2022 eingeplant.

Weitere Lunch-Talks geplant

An die Auftaktveranstaltung schließen sich zu Beginn des Jahres 2022 weitere GWQ-Lunch-Talks an. Themen werden sein: Versorgung, Hilfsmittel sowie Arzneimittel. Als fachkundige Referenten konnte die GWQ Andreas Brandhorst, Referatsleiter im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Thomas Hugendubel, Head of System Partnering bei Roche Pharma, und Dr. Markus Beier, Vorsitzender des Bayerischen Hausärzteverbands und 1. Stellvertretender Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbands gewinnen.

Terminübersicht GWQ-Lunch-Talks 2022

Schwerpunktthema Versorgung
Endlich mehr Spielraum für die Versorgung und innovative Versorgungslösungen?
21.01.2022, 12:00 Uhr – 13:00 Uhr mit
Dr. Markus Beier und Dr. Johannes Thormählen

Schwerpunktthema Hilfsmittel
Wie viel Potenzial für die Hilfsmittelversorgung steckt im Koalitionsvertrag?
28.01.2022, 12:00 Uhr – 13:00 Uhr mit
Andreas Brandhorst und Dorothee Bitters

Schwerpunktthema Arzneimittel
Die Ideen für den Arzneimittelbereich sind schon relativ konkret formuliert – gehen sie in die richtige Richtung?
04.02.2022, 12:00 Uhr – 13:00 Uhr mit
Thomas Hugendubel und Dr. Barthold Deiters


Zur Übersicht